Rechtsanwälte und Fachanwälte für Strafrecht  | München - Hamburg
Timeline 2019-01-06T14:14:08+00:00

Aktuelle News  

Erkennungsdienstliche Behandlung + Löschung von Daten (DNA / Fingerabdrücke / Lichtbilder)

  Die Ermittlungsbehörden in Deutschland gehen sehr "großzügig" mit der Speicherung von höchstpersönlichen Daten um, getreu dem Motto: man könnte es ja irgendwann mal wieder gebrauchen. Genau hier liegt aber das Problem: Solange im Rahmen einer sogenannten "erkennungsdienstlichen Behandlung" erhobene Daten eines (ehemals) Beschuldigten wie DNA, Fingerabdrücke oder Lichtbilder bei der Polizei gespeichert sind, wird dieser auch in Zukunft als potentieller Tatverdächtiger in Erwägung gezogen. Ob als "Vergleichsbild" das man Zeugen bei Ermittlung des Täters vorlegt, bis hin zu besonders "gründlichen" Kontrollen im Verkehr oder bei der Einreise an Grenzkontrollen, nicht zuletzt aber auch das gut verständliche Unbehagen zu wissen, dass bei [...]

09/01/2019|

Aussage gegen Aussage

Mit der Kenntnis des Menschen zur Fähigkeit der Lüge, dürfte das Problem der „Aussage-gegen-Aussage-Situation“ gleich mit einhergegangen sein: Zwei Schilderungen eines Sachverhaltes – eine davon die Unwahrheit. Dass dieses Phänomen gerade bei Sachverhalten mit sexuellem Bezug keine Erscheinung der Neuzeit ist belegt bereits das alte Testament. Wir erinnern uns: Josef war nach Ägypten gebracht und dort als Sklave an einen Hofbeamten des Pharao verkauft worden: „Dieser ließ seinen ganzen Besitz in Josefs Hand und kümmerte sich, wenn Josef da war, um nichts als nur um sein Essen. Josef war schön von Gestalt und Aussehen. Nach einiger Zeit warf die Frau [...]

07/01/2019|

Erfolg im Strafrecht steht und fällt mit dem richtigen Anwalt

Das Recht auf seiner Seite zu haben bedeutet nicht auch gleichzeitig zu seinem Recht zu kommen - das ist leider nichts Neues, gilt aber im Strafrecht umso mehr!   Großer Ermessensspielraum von Richtern und Staatsanwälten Nirgendwo sonst hat das Gericht so viele Freiheiten und Ermessensspielräume, hält man sich allein die weit gefassten Rechtsfolgen vor Augen, die das Strafverfahren vorsieht: die reichen von einer Verfahrens-Einstellung mit oder ohne Geldauflage bis hin zu Freiheitsstrafen von wenigen Monaten oder auch vielen Jahren. (Allein der Strafrahmen beim einfachen Diebstahl erlaubt es einem Richter darüber zu entscheiden, ob er den Täter nur verwarnt, eine Geldstrafe [...]

06/01/2019|

Strafverteidigung ist Kampf um das beste Ergebnis

Ob Freispruch, Verfahrenseinstellung oder eine angemessene Strafe - die besten Ergebnisse erfordern bedingungslosen Einsatz für die Rechtsposition des Mandanten. Denn im Strafprozess gibt es kein Siegen durch Nachgeben! Die ureigenste Aufgabe eines Strafverteidigers besteht darin, seinem Mandanten den Zugang zum Recht zu verschaffen und ihn vor gerichtlichen Fehlentscheidungen zu bewahren. Gerade im Strafrecht ist das Ergebnis offen, vor allem dann, wenn beweiserhebliche Tatsachen nicht eindeutig sind, Sachbeweise fehlen oder Zeugen widersprüchliche Angaben machen. Auch aus rechtlicher Sicht können sich oft genug juristische Probleme ergeben, die am Ende ein ganz anderes Ergebnis erwarten lassen. Ein Verteidiger muss daher den Mut und die Durchsetzungskraft haben, fehlerhafte Anordnungen eines Gerichts nicht [...]

06/01/2019|

Vorladung als Zeuge durch Polizei oder Staatsanwaltschaft

Wird man einer Straftat beschuldigt ist man nicht verpflichtet, polizeilichen Vorladungen Folge zu leisten oder gar auszusagen. Dies ist auch definitiv nicht zu empfehlen. Wenn man aber als Zeuge zur polizeilichen Vernehmung geladen ist, sieht es anders aus! Seit einer Gesetzesänderung Ende 2017 ist man grundsätzlich dazu verpflichtet, auf Ladung vor "Ermittlungspersonen der Staatsanwaltschaft" (d. h. konkret bei der Polizei) zu erscheinen und zur Sache auszusagen, wenn der Vernehmung und Ladung ein konkreter Auftrag der Staatsanwaltschaft zugrunde liegt (§ 168 Abs. 3 StPO). Allerdings kann die Ladung zur Zeugenvernehmung auch durch die Polizei erfolgen. Deshalb muss in der Zeugenladung darauf hingewiesen werden, ob [...]

05/01/2019|

Verfassungsbeschwerde in Strafsachen

Spezialisierte Kanzlei für die Verfassungsbeschwerde im Strafrecht (das letzte Rechtsmittel) Die Verfassungsbeschwerde ist das letzte Mittel, wenn alle Versuche erfolglos geblieben sind nachteilige Entscheidungen oder Urteile im Strafrecht abzuwenden. Jeder Strafrechtsfall ist daher auch ein potentieller Verfassungsrechtsfall, denn in keinem anderen Rechtsgebiet ist das Verfassungsrecht so gegenwärtig wie im Strafprozessrecht. Das Recht auf Freiheit, die Unschuldsvermutung, der Schutz vor richterlicher Willkür und das Recht auf ein faires Verfahren sind verfassungsrechtlich geschützte Grundrechte, deren Missachtung im Strafprozess leider nicht selten ist. Entsprechend werden dann auch die überwiegende Zahl der Verfassungsbeschwerden in strafrechtlichen Angelegenheiten erhoben; das Strafrecht prägt also maßgeblich die Praxis der Verfassungsbeschwerde. [...]

01/01/2019|

Wiederaufnahme im Strafrecht

Die Chance ein rechtskräftiges Urteil neu aufzurollen – Spezialisierte Kanzlei für Rechtsmittel im Strafrecht Wenn ein Urteil rechtskräftig wird, z.B. weil alle Rechtsmittel ausgeschöpft sind (Revision, Verfassungsbeschwerde, EGMR, Gnadengesuch) kann grundsätzlich die verhängte Strafe nicht mehr aufgehoben oder abgeändert werden. Schließlich soll mit jedem Verfahren auch irgendwann einmal Schluss sein, so der Wille des Gesetzgebers – Dies gilt sogar für fehlerhafte Strafurteile. Allerdings ist dies dann kaum hinnehmbar, wenn das bedeuten würde, dass jemand viele Jahre unschuldig im Gefängnis sitzt. Da das Strafrecht – anders als z.B. zivilgerichtliche Urteile, bei denen es meist nur um Geld geht – mit Sanktionen wie der Freiheitsstrafe [...]

01/01/2019|

Revisionsspezialisten

Die Revision in Strafverfahren gilt als sehr schwierig und wartet mit hohen formalen Hürden auf. Kleinste Fehler des Revisionsanwaltes können bereits zur Unzulässigkeit führen, weshalb die Misserfolgsquote im Allgemeinen außerordentlich hoch ist. Dies liegt aber nicht daran, dass Richter so selten Fehler machen – ganz im Gegenteil!  Aber leider sind Anwälte mit dem Revisionsrecht, das sich in wesentlichen Strukturelementen vom sonstigen Strafverfahrensrecht unterscheidet, oft nicht genügend vertraut. Hierzu bedarf es neben langjähriger Erfahrung vor allem profunder wissenschaftlicher Expertise. Unsere Kanzlei, bestehend aus Fachanwälten und Universitätsdozenten für Strafrecht, sowie eines ehemaligen Staatsanwaltes ist nicht nur ausschließlich im Strafrecht tätig, jeder unserer [...]

01/01/2019|

Gesetzeslücke Exhibitionismus

Eine als TV-Nonne bekannte Schauspielerin muss Strafe zahlen, weil sie sich vor zwei Zivilfahndern entblößte. Der Fall zeigt eine absurde Trennung nach Geschlecht im Strafgesetzbuch auf.  Zum Online-Beitrag

08/12/2018|

Exhibitionistin hat mehr Bewacher als der NSU

Pressemitteilung Wir vertreten die Schauspielerin Antje Mönning der vorgeworfen wird, im Juni dieses Jahres ihren Rock vor zwei Zivilbeamten angehoben zu haben (Zum Sachverhalt siehe die umfangreiche Medienberichterstattung vom 10.10.2018 ff.). Am 04.12.2018 um 13:30 Uhr findet nun vor dem Amtsgericht Kaufbeuren (Sitzungssaal 1) die Hauptverhandlung gegen Antje Mönning statt. Hierzu erließ das zuständige Amtsgericht eine sog. Sicherheitsverfügung, um Sicherheit (gegen oder für wen auch immer) in dem anstehenden Prozess zu gewährleisten. Sie steht jedenfalls der Sicherheitsverfügung aus dem wohl bekanntesten deutschen Terrorismusprozess der Nachkriegsgeschichte, dem NSU, in Nichts nach: Abschrift der Sicherheitsverfügung im Fall der Exhibitionistin Mönning Abschrift der [...]

30/11/2018|

Opfer – Sinnbild – Falschbeschuldigerin

Man kann nicht sagen, dass es ruhig um Gina Lisa Lohfink geworden ist. Derzeit tritt sie splitternackt in der Fernsehsendung „Adam sucht Eva“ auf und auch sonst scheint es bei der Schauspielerin, Moderatorin, Sängerin und (!) Model ganz gut zu laufen. Aktuell macht sie Schlagzeilen mit dem kürzlich verstorbenen Schlagersänger, Auswanderer und Kneipenbesitzer „Malle-Jens“, dessen zweifelsohne trauriger Tod aus welchen Gründen auch immer die gesamtdeutsche Presse beschäftigt. Gina Lisa quält die Frage, ob sie Jens als Freundin hätte helfen können, verriet sie vorgestern in einem Interview - schließlich kennt sie ihn ja aus dem RTL-Dschungelcamp. Dschungelcamp? Da war doch was. [...]

22/11/2018|

Verhängnisvolle Affären
Wenn Onlinedates beim Anwalt enden

Wenn online Dates beim Anwalt enden Millionen von Singles sind im Internet auf der Suche nach Liebe und Erotik. Tinder, Elitepartner und Co. versprechen ihnen unverbindliches Kennenlernen und Abenteuer ohne Risiko. Doch was auf den ersten Blick viel Spaß verspricht, kann böse Folgen haben: Immer häufiger enden Online-Dates anders als erwartet – und das zweite Treffen findet vor Gericht statt. Bestsellerautor Alexander Stevens, Anwalt für Sexualstrafrecht, hat zahlreiche wahre Fälle zusammengetragen. Er erzählt von skurrilen Situationen ebenso wie von unheimlichen Verbrechen – und ihrem juristischen Nachspiel. Spannend und unterhaltsam schildert er, in welch bizarre Abgründe Online-Dating führen kann, [...]

02/11/2018|

Verhängnisvolle Affären

Wenn online Dates strafbar sind Wenn die Partnersuche vor Gericht endet Millionen von Singles sind im Internet auf der Suche nach Liebe und Erotik. Tinder, Elitepartner und Co. versprechen ihnen unverbindliches Kennenlernen und Abenteuer ohne Risiko. Doch was auf den ersten Blick viel Spaß verspricht, kann böse Folgen haben: Immer häufiger enden Online-Dates anders als erwartet – und das zweite Treffen findet vor Gericht statt. Bestsellerautor Alexander Stevens, Anwalt für Sexualstrafrecht, hat zahlreiche wahre Fälle zusammengetragen. Er erzählt von skurrilen Situationen ebenso wie von unheimlichen Verbrechen – und ihrem juristischen Nachspiel. Spannend und unterhaltsam schildert er, in welch [...]

01/11/2018|